header-lade-frau

Home Ernährung Knoblauch, Bärlauch & Zwiebel

Knoblauch, Bärlauch & Zwiebel

Knoblauch (Allium sativum), Bärlauch (Allium ursinum) und  Zwiebel (Allium cepa) gehören zur großen Familie der Liliengewächse (Liliaceae) mit 3500 verschiedenen Arten! In der heimische Küche weit verbreitet gewinnt vor allem der Knoblauch auch als Arzneipflanze immer mehr Anhänger.

 

Allen drei Pflanzen gemeinsam ist ihr Gehalt an so genannten Lauchölen. Sie bestehen aus verschiedenen schwefelhaltigen Komponenten, die sich durch ihre antibakterielle Wirkung und einen typischen Geruch auszeichnen.


Die Inhaltsstoffe der Zwiebel sind Alliin, Vitamin C, Inulin und Flavonoide. Falls sie schon immer einmal wissen wollten was für ihre Tränen beim Zwiebelschneiden verantwortlich ist: Thio
propionaldehyd-S-oxid  nennt sich diese Substanz und wird so wie der Knoblauchgeruch erst durch das Schneiden der Zwiebel gebildet. Anwendung: die Zwiebel wirkt gegen Bakterien, ist Appetit steigernd und entzündungshemmend und wird als Hausmittel gegen Husten verwendet. Ihre Wundheilende Wirkung kommt in einer speziellen Salbe aus Zwiebelextrakt zur Behandlung von Narben nach Operationen (z.B. Muttermal)  oder Verbrennungen zur Anwendung.

 

Knoblauch Fotolia 66544140 XS

Knoblauch

Seit 5000 Jahren wird der Knoblauch als Arznei genutzt. Beim Pyramidenbau in Ägypten bekamen die Arbeiter Knoblauch und Zwiebel um leistungsstark und gesund zu bleiben. Seine wichtigsten Inhaltsstoffe sind: Vitamine: A, B1, B2, C, Nicotinsäureamid, Flavonoide und Alliin. Aus dem geruchlosen Alliin entsteht beim  Knoblauchpressen oder beim Zerschneiden des Knoblauchs Allicin und andere schwefelhaltige Verbindungen die für den charakteristischen Geruch und die antibakterielle Wirkung verantwortlich sind.

Je feiner der Knoblauch zerhackt desto stärker kann sich sein Geruch und seine Wirkung entfalten! Wer Knoblauch als Arznei verwenden will, dosiert richtig wenn er 2-3-mal täglich eine Knoblauchzehe isst. Will man das unvermeidliche „duften“ vermeiden, empfiehlt es sich die gleich wirksamen Knoblauchdragees zu verwenden. Anwendungsgebiete sind Arteriosklerose,  hoher Blutdruck und hohes Cholesterin, allgemeine Verdauungsstörungen, Leber- und Gallenleiden und Darmkatarrh.

Der Bärlauch wird auch wilder Knoblauch oder Waldknoblauch genannt. Er kann gleich wie Knoblauch verwendet werden und unterscheidet sich eigentlich nur etwas im Geschmack von diesem.

Achtung! Bärlauchblätter sind den giftigen Blättern des Maiglöckchens und den Blättern der tödlich giftigen Herbstzeitlose sehr ähnlich. Es kommt leider immer wieder zu oft tragisch endenden Verwechslungen! Der starke Geruch nach Knoblauch beim Zerreiben der Bärlauchblätter kann eine brauchbare Unterscheidungshilfe sein.

Bärlauch Fotolia 88070283 XS

Bärlauch

 

 

Newsletter Anmeldung

Melden Sie sich hier unverbindlich bei unserem Newsletter an. Wir informieren Sie über anstehende Aktionen.

Landstraßer Hauptstraße 171, 1030 Wien

Tel.: +43 1 712 14 63


Öffnungszeiten:

Montag-Freitag: 08.00-18.00 Uhr

Samstag: 08.00-12.00 Uhr


Aktuell

  • Hautpflege bei Babys & Kindern
    Im Gegensatz zur Erwachsenenhaut ist die Hornschicht bei Kindern um vieles dünner, die Haut reagiert empfindlicher auf äußere Reize. Eine auf die anspruchsvolle Kinderhaut abgestimmte Pflege soll den Aufbau der Schutzmechanismen fördern und die Ausbildung einer gesunden Hautbarriere unterstützen.  
    weiterlesen...
  • Tippsante

     

    Kopfschmerzen

    Kopfschmerzen können verschiedene Ursachen haben. In den meisten Fällen gilt jedoch: Gönnen Sie sich Ruhe und sorgen Sie für eine ausreichende Sauerstoffzufuhr, beispielsweise durch regelmäßiges Lüften oder Bewegung an der frischen Luft.

    weiterlesen...
Copyright © 2019 team santé paulus apotheke. Alle Rechte vorbehalten.
website by kapazunder.com